Musikalische Weltreise mit dem Duo Schach-Matt

10.06.2017 – MG                       HIER mehr Fotos

Der Magier und der Teufelsgeiger open air in Ostheim

Der Bürgerhof in Ostheim vermittelte Heurigen-Lokal-Atmosphäre, als am Samstag, den 10.06.17 das Duo Schachmatt mit seinem Programm „Welt der Musik – Musik der Welt“ seine Zuhörer begeisterte. Bei Wein und Knabbereien der Landfrauen Ostheim fühlten sich die vielen Besucher bei herrlich warmem Sommerwetter gemütlich unter Sonnenschirmen an Tischen sitzend mal in die ungarische Puszta, die russische Taiga oder ins tiefste Spanien versetzt.

Vassily Dück, geboren in Sibirien, ist Russland-Deutscher. Mit dem Bajan, einer Art Akkordeon, hat er, der seine Ausbildung ganz klassisch begonnen hat, SEIN für seine Musik und Leidenschaft perfektes Instrument gefunden. Auch Robert Varady aus Ungarn hatte, wie im Osten üblich, anfangs die klassische Laufbahn eingeschlagen, bis er sowohl Geige als auch Gitarre für die völlig verschiedenen Musikrichtungen anderer Länder auserkor. Zusammen sind die beiden Vollblutmusiker das Duo Schachmatt, das sich an diesem Abend auf eine Weltreise begab mit Balkanmusik, jazzigen Melodien, Gypsy-Swing und französischer Musette im Gepäck.

Kurzweilig und abwechslungsreich ist das Programm, das Vassily Dück nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Kulturbeirats, Jürgen Reuling, charmant mit kleinen Erklärungen zu den einzelnen Stücken moderiert. Wie könnte es anders sein, beginnt die musikalische Reise mit einem „Russisch-Ungarischen Swing“, den Varady gerne ebenso passend als „Wodka-Paprika-Swing“ betitelt hätte und der gleich beschwingt in die richtige Stimmung versetzte. Natürlich geht es auch um die Liebe, wo „Das blaue Tuch“ dessen Symbol ist und „La Valse a Margaux“ und „French Touch“ bringen französische Töne ins Spiel, wobei letzteres eigentlich nur fürs Bajan eingerichtet ist, aber die Geige spielt hier das gleiche mit. Viele ihrer Stücke haben Dück und Varady für ihre Instrumente angepasst, wobei dies bei Vassily Dück auch die Akkordina, ein mundharmonika-ähnliches Blasinstrument und kleine Variante des Akkordeons ist und bei Robert Varady die Gitarre.

Mal melancholisch, schwermütig, dann wieder frisch und temperamentvoll wechseln die beiden Vollblutmusiker die musikalischen Sparten. Da gibt es eben noch Walzer, dann Tango, Filmmelodien, Swing, Pop und Jazz, wofür beide eine besondere Vorliebe haben. Mitreißend, leidenschaftlich und jeden Moment die eigene Begeisterung verströmend, berauschen sie sich selbst und das Publikum und brillieren mit großem Können, unglaublicher Fingerfertigkeit und Virtuosität.

Schachmatt sind am Ende der Reise weder das Publikum, das natürlich Zugaben fordert, noch die beiden Musiker, denn in Russland bedeutet der Ausdruck „Schachmatt“ nicht wie bei uns das Ende, sondern es ist das Spielen selbst, das Aufeinander eingehen und miteinander spielen. Ein Duo, das perfekt harmoniert und zu recht vom begeisterten Publikum gefeiert wird.

Close