Nidderaus verborgene Winkel als Inspiration

09.06.2017 – MG                             HIER mehr Fotos

Roswitha Denbsky präsentiert ihre Ausstellung „Magische Momente“

Sattes Rot und leuchtendes Grün in gnadenloser Farbenpracht lassen nicht wundern, dass der Titel der Ausstellung von Rosemarie Denbsky „Magische Momente“ lautet. Die Mohnblumen haben es ihr angetan. In unzähligen Bildern sind sie Thema und zeigen im Rausch der prachtvollen Töne das Bild einer Natur, die in voller Blüte den Betrachter verzaubert und begeistert. Denbsky geht dabei so weit, die Farben umzukehren, eigentlich kein wirkliches Bildnegativ mit den Komplementärfarben, sondern sie folgt dem künstlerischen Gefühl für die besonderen und außergewöhnlichen Farbnuancen. Aber sie malt nicht nur Mohnblumen. Die Stadt Nidderau und ihre umliegende Landschaft bietet ihr ein unendliches Reservoir an Motiven.

Bürgermeister Gerhard Schultheiß betont bei der Vernissage zur Ausstellung im Nidderauer Rathaus, dass es sich fast ausschließlich um Bilder aus Nidderau und der Region handelt, die so den Bezug zu Stadt, Heimat und Kultur deutlich machen. Viele halten die Schönheiten mit der Kamera fest, Denbsky bedient sich des Pinsels und schafft nicht nur leuchtende, farbenfrohe Acryl- und Ölbilder bzw. Aquarelle. Sie entdeckt in den vielen verborgenen Winkeln der Umgebung auch Motive mit sanften Tönen. Dass es davon eine Vielzahl gibt, die es lohnt zu entdecken, aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten mit Zeit und Ruhe, die hilft, sich zu entspannen und zu entschleunigen, beweist die Ausstellung.

Musikalisch untermalt von Robert Kusch mit seiner Gitarre, kommt man bei Sekt und Knabbereien schnell ins Gespräch mit der Künstlerin, die ein Faible für besondere Lichtverhältnisse hat und ihre Eindrücke erst hinterher nach langen Spaziergängen mit ihrem Hund Lolle verarbeitet und dann auch erst entscheidet, ob sie abstrakt oder gegenständlich das Gesehene und Erlebte in Öl, Acryl oder als Aquarell festhält. Dabei folgt sie ihrem Gefühl ohne sich irgendwelchen Zwängen hinzugeben, sondern experimentiert mit Farben, deren Umkehrung und nimmt sich letztendlich die Freiheit, aus dem Bauch heraus zu entscheiden.

Die Ausstellung kann noch bis zum 30. Juni zu folgenden Zeiten während der Öffnung des Bürgerbüros besichtigt werden:

Montag        08 – 12 und 14 – 19

Dienstag      08 – 12 und 14 – 16

Mittwoch    08 – 12 und 14 – 16

Donnerstag 08 – 12 und 14 – 16

Freitag          07 – 12

Close