Neujahrsempfang CDU 2017

14.01.2017 – MG

Streiten in Loyalität                              HIER mehr Fotos

Neujahrsempfang_CDU_2017_003Familiär und persönlich präsentierte sich die CDU bei ihrem gut besuchten Neujahrsempfang am 14. Januar in der Willi-Salzmann-Halle in Nidderau-Windecken. Beim Begrüßungssekt und einem Buffet mit „Hessen-Tapas“ ging es vor allem darum, Zeit für Gespräche zu haben.
So betonte Andreas Frenzel, der Parteivorsitzende der CDU Nidderau, bei seiner kurzen Begrüßung die Bedeutung solcher Veranstaltungen, die es bereits im Vorjahr beispielsweise in Form von Bürgergesprächen und Glühweinabend gegeben hatte. Durch diesen Austausch mit dem Bürger, mit dessen Sorgen, Wünschen, Anliegen und Meinungen, hat man in der Partei viel Kraft für die Arbeit gewonnen. Gerade die mangelnde Beteiligung am öffentlichen Leben sei ein großes Problem der heutigen Zeit und ihm wolle man entgegentreten. Ihre Oppositionsrolle in Nidderau habe die Partei voll angenommen.
Nicht ohne Stolz und mit Freude konnte Frenzel bei dieser Gelegenheit das neueste und jüngste Mitglied vorstellen. Cong Nguyen war im vergangenen Jahr zum frühestmöglichen Zeitpunkt, nämlich mit 16 Jahren, in die CDU eingetreten. Nguyen, dessen Eltern in den 80er Jahren aus Vietnam gekommen waren, ist hier geboren und war schon früh schulpolitisch aktiv. Er besucht die Johann Philipp Reis Schule in Friedberg und war zuvor Mitglied der Jungen Union.

Neujahrsempfang_CDU_2017_005Als hochrangiger Gast des Abends war Landtagspräsident Norbert Kartmann nach Nidderau gekommen, wo er auf persönliche Erinnerungen zurückblicken kann – besuchte er doch selbst die Otto-Hahn-Schule in Hanau, in der er später auch als Lehrer tätig war. Er nutzte denn in seinem Redebeitrag auch die Gelegenheit zu Neujahr nicht nur nach vorne, sondern auch zurück zu blicken, denn daraus sollte man lernen. Hierbei dankte er den vielen Ehrenamtlichen, nicht nur in der Partei, sondern auch in den Vereinen.
Natürlich ließ Kartmann auch das Flüchtlingsthema nicht aus und stellte die Frage des Zusammenlebens generell bei denen, die hier zu Hause sind und im Besonderen mit denen, die zu uns kommen. Hierbei betonte er, dass es Zuwanderung schon immer gegeben hat und nannte als Beispiel aus der nicht so fernen Vergangenheit die Sudetendeutschen. Auch damals war man nicht begeistert, aber es hat geklappt und auch damals schon hieß es: “Wir schaffen das!“ Die Frage ist seiner Meinung nach immer, wie man miteinander umgeht, wobei das Streiten durchaus dazu gehört. Wichtig sind jedoch Akzeptanz, Toleranz und Respekt. Ein gutes Miteinander und die Bereitschaft, gegenseitig vom anderen zu lernen, sind die besten Voraussetzungen, um den schmalen Grat zu finden, wo im WIR das DU seinen Anteil hat. So lautet sein Lebensmotto für sich und für die Partei: Streit in Loyalität.

Neujahrsempfang_CDU_2017_014Auch eine Ehrung stand noch im Programm. Karl-Heinz Franz, ehemaliger Direktor der Albert-Schweitzer-Schule in Heldenbergen, der auch just an diesem Tag Geburtstag hatte, erhielt für seine 50jährige Mitgliedschaft in der CDU und seinen engagierten Einsatz für die Partei eine Urkunde und die Goldene Nadel der CDU.

Close