Gelungene Neuauflage von „Sing Halleluja“

04.06.2016 MG       HIER mehr Fotos

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr gab es in der Mehrzweckhalle in Erbstadt eine Neuauflage des Benefizkonzertes „Sing Hallelujah“ zugunsten der Gemeindehäuser der Pfarreien Eichen und Erbstadt. Auch diesmal wurde das Programm von den Ortsvereinen gestaltet, allen voran die Concordia 1842 Eichen und das Sinfonische Blasorchester des Posaunenchors, das sich ja im letzten Jahr gerade erst gebildet hatte. Aber auch die Mandolinengruppe, der Osterchor der Gemeinde, der Männerchor und der gemischte Chor der Condordia trugen ebenso zum Erfolg der Veranstaltung bei wie auch die Spirit Notes und die wundervollen Drei.

Jung und Alt waren gleichermaßen beteiligt, wobei den meisten Applaus natürlich die Allerjüngsten absahnten. So gabs denn auch gleich zu Beginn begeisterten Applaus für die Sibo Minis, die erst im September begonnen haben, ihre Instrumente zu erlernen. Mit ein bisschen Unterstützung vom Stammorchester absolvierten sie ihren Auftritt mit Bravour.

Sing_Hallelujah_0005Durch das Programm führte wie schon im Vorjahr charmant, spontan und souverän Florian Neumann, der Dirigent des SiBo. In dieser Funktion betreute er an diesem Abend für den verhinderten Chorleiter Gregori Dörr auch „Miss Harmonie“ aus Eichen, die das Konzert stimmungsvoll mit den Titeln „Only you“, „The Rose“ und „Siyahamba“ eröffnet hatten.

Margit Störkel und Alexandra Laubach hatten im Anschluss die Concordinis bestens vorbereitet. Mit Mimik und Gestik, die das Erlernen des Textes erleichtern, wurden die Lieder kindgerecht umgesetzt und mit viel Frische und Spaß interpretiert.

Ein wenig älter sind die Concorteenies, der Jugendchor der Concordia, der sich auf Gospel, Modern, Rock und Pop spezialisiert hat. Von ihm gabs an diesem Abend „Wings“, „Caresse sur l’ocian“ und „Wild and free“. Für alle Interessierten ist der Einstieg in die jeweiligen Chöre jederzeit möglich und gern gesehen.

Sing_Hallelujah_0020Großes Aufsehen erregte der Auftritt der Geschwister Kiara und Dorian Hecktor. Der 7jährige Dorian mit der Violine und seine 12jährige Schwester Kiara am Klavier sind Preisträger im regionalen Wettbewerb von „Jugend musiziert“. Gemeinsam spielten sie das „Andantino“ aus Opus 22 von Edward Elgar und „The Muppet Show“ von Josefine Trott. Im Anschluss interpretierte Kiara 2 weitere Stücke, „River flows in you“ von Yiruma und „La Valse d’Amelie“ von Yann Tiersen. Moderator Florian Neumann war von beiden so begeistert, dass er sie spontan einlud, in seinem SiBo einen Solopart zu spielen.

In längst vergangene Jahrhunderte versetzte das Duo EigenArt bestehend aus Helmut Brück und Kirsten Ludanek das Publikum zurück. Auf ihren eigenartigen historischen Instrumenten spielten sie 4 Stücke mit verschiedenen Instrumenten, wobei die Drehleier ob der Luftfeuchtigkeit im Saal kurz davor war, den Dienst zu versagen.

Der abwechslungsreiche Abend bedeutete nicht nur Unterhaltung und Geselligkeit, wobei auch für Essen und Trinken bestens gesorgt war, sondern auch spürbare Freude der Mitwirkenden und vor allem diente er dem guten Zweck. Frau Pfarrerin Stefanie Stracke rief in Erinnerung, dass Gemeindehäuser Orte für Begegnung sind und erhalten werden müssen. Sie mit Leben zu füllen, ist man auf gutem Weg und ein Beitrag zum Erhalt war auch das Benefizkonzert an diesem Abend.

HIER mehr Fotos

 

Close