Amateure als Stars – Leonore Kleff holt die Csárdásfürstin nach Nidderau

10.05.2016 MG                                     HIER mehr Fotos                                     

Von Österreich nach Ungarn ist‘s nicht weit. Erstes_Treffen_Csárdásfürstin_013Während Leonore Kleff 2015 ihr Publikum in Nidderau und Schöneck mit der Operetten-Inszenierung vom Weißen Rössl begeisterte, so wird nun 2017 die Csárdásfürstin als ein Highlight der Operette zu Gast sein. Ein Riesenaufgebot an Sängern, Musikern, Darstellern, Helfern und Sponsoren wird unter der Leitung von Leonore Kleff in den kommenden Monaten proben und organisieren, um dieses Projekt zu verwirklichen.

Am 10. Mai war das 1. Treffen und man strömte in Scharen zum Sängerheim, um dabei zu sein. Leonore Kleff versteht es unnachahmlich, nicht nur Menschen anzulocken, sondern auch sofort zu fesseln und in ihren Bann zu ziehen. So fühlte man sich sogleich ins Stück versetzt, in die Ballszene im Schloss, wo ebenso wie jetzt im Sängerheim zur Begrüßung Sekt getrunken wurde.

Erstes_Treffen_Csárdásfürstin_016Die Eckpfeiler der Operetten-Inszenierung sind bereits festgelegt, der Probenplan erstellt. Ihn jetzt mit Leben zu erfüllen, ist das Organisationsteam um Leonore Kleff bereit. Regie führt Michaele Scherenberg, die von sich selbst sagt: “Ich führe nie mit Strenge, nur mit Liebe und Freude.“ Sie erzählte kurz die Geschichte der Csárdásfürstin, in der es wie so oft um Liebe, Leidenschaft, große Gefühle, Intrigen und Verwirrungen geht. Das Stück, das 1914 von Emmerich Kálmán geschrieben wurde, spielt um die Jahrhundertwende in einer untergehenden Zeit. Die Uraufführung war ein rauschender Erfolg, überall wurde die Operette gespielt und sie wurde auch verfilmt mit Marika Röck in der Hauptrolle als Sylva. Auch Leonore Kleff hat schon ihre Csárdásfürstin gefunden. Es ist Anne Lise Picard, vielen bekannt als Sängerin und Gesangspädagogin an der hiesigen Musikschule. Auch für die weiteren Hauptrollen sind schon die passenden Sänger gefunden. Marcel Lutz, der auch schon im Rössl dabei war, ist der Boni, Manfred Herrmann der Feri und Sandra von Bartnitzke die Stasi. Den alten Fürsten mit seiner Frau spielen Gottfried Schubert und Romina Jungk und als Notar wird Horst Körzinger fungieren. Spannend wird es bei der männlichen Hauptrolle, dem Edwin, denn da ist noch keine Entscheidung gefallen…

Erstes_Treffen_Csárdásfürstin_020Für die vielen Musikbegeisterten, die dabei sein wollen, ist genug zu tun. Der Chor ist fast ständig auf der Bühne im Einsatz und bestätigt, was auch der Leitgedanke von Leonore Kleff ist: „Der Chor ist das tragende Element!“ Auch die Musiker freuen sich über Verstärkung, Tänzerinnen werden benötigt und vor allem viele, viele Hilfskräfte für die Technik, die Requisite, die Maske, die Werbung und und und…

Natürlich ließ Leonore Kleff bei diesem ersten Treffen auch gleich ein bisschen reinhören in das Stück. Von Cassette erklangen viele bekannte und beliebte Lieder und da wurde von den Anwesenden gleich mitgesummt und mitgesungen. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass es im kommenden Jahr wieder eine bravouröse Aufführung der Csárdásfürstin geben wird, wenn über 60 Mitwirkende mit Begeisterung und Herzblut auf der Bühne stehen werden und wenn wie jedes Jahr der Landrat als Schirmherr die Vorstellung besucht.

HIER mehr Fotos

Close