Kirchplatz- und Museumsfest

13.07.2014 – MG                       HIER mehr Fotos

Kirchplatz_und_Museumsfest_013Viel Mühe hatten sich der Heimatverein Windecken und die Evangelische Gemeinde bei der Organisation des „Kirchplatz- und Museumsfest“ gegeben und ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, doch leider forderte das graue Regenwetter seinen Tribut,  so dass am frühen Vormittag nur wenige Besucher den Weg zum Kirchplatz fanden.

Begonnen wurde um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst, gestaltet von der Vikarin Laura Albrecht, die derzeit eine Ausbildung zur Pfarrerin absolviert. Anschließend gab es Gelegenheit vor Ort im „Eine-Welt-Stand“ Produkte aus fairem Handel zu erstehen.Kirchplatz_und_Museumsfest_002

Bürgermeister Gerhard Schultheiß war mit seiner Frau Kerstin gekommen und begrüßte die Anwesenden persönlich. Er freute sich mit dem 1. Vorsitzenden des Heimatvereins Klaus Koob, dem Ehepaar Losekant zur Silbernen Hochzeit gratulieren zu können, das aktiv im Obst- und Gartenbauverein engagiert ist, der komplett Mitglied im Heimatverein ist und diesen regelmäßig mit Zelten und Pavillons zu den Veranstaltungen unterstützt.

Für das leibliche Wohl war mit Bratwurst und Getränken bestens gesorgt. Man konnte die Zeit zum Gespräch nutzen und um dem Burgvogt Uwe Kretschmann zuzuschauen, der einen Einblick in die Kunst des Schnapsbrennens gab. In einer kleinen Anlage produzierte er aus Reinalkohol und Fenchelkörnern einen 65%igen Schnaps, der mit seinem Fenchel-Anis-Aroma ausgezeichnet schmeckte. Kirchplatz_und_Museumsfest_007

Als um 13 Uhr eine Versteigerung von historischen Artikeln unter dem Motto „Mer raame uff!“ begann, zeigte sich auch die Sonne und lockte nun endlich zahlreiche Besucher herbei.  Angefangen bei alten Gartengeräten über einen antiken Fernseher bis hin zu altertümlichen Schreib- und Nähmaschinen sowie diversen Kleinteilen stand einiges zum Ersteigern bereit und stieß auch auf entsprechende Nachfrage.

Nach Kaffee und Kuchen im städtischen Museum „Hospital“, bei dem man natürlich auch die Dauerausstellung im „Historischen Rundgang“ besuchen konnte, die sehr aufgeräumt die entsprechenden Exponate vor dem geschichtlichen Hintergrund erklärt, gab es dann als großes Highlight die Möglichkeit zur Besichtigung des alten Pfarrhauses durch die neuen Besitzer. Auf der Suche nach einem Fachwerkhaus waren Roswitha Bruggaier und ihr Mann Diez Eichler auf dieses Objekt gestoßen und hatten sich Hals über Kopf in das denkmalgeschützte Gemäuer verliebt. Kirchplatz_und_Museumsfest_042Beide sind Dozenten an Dr. Hoch’s Konversatorium in Frankfurt und Kenner und Liebhaber von Barockmusik, wobei ihre Instrumente Cembalo, Violoncello, Viola da gamba und weitere bald in Windecken ihre neue Heimat finden werden. Vorher aber steht eine umfassende Sanierung des Gebäudes auf dem Programm, die in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz durchgeführt wird. Bis das alte Pfarrhaus mit seinem romantischen Garten und den 3 Apfelbäumen, die in Erinnerung an den Paradiesapfel untrennbar zu einem Pfarrhaus gehören, wieder zu dem Schmuckstück wird, das es einst war, werden noch einige Monate ins Land gehen. Heute konnten sich die Besucher des Festes schon einmal einen Eindruck verschaffen, der neugierig macht auf die Zukunft. Mit dem Musikerpaar Bruggaier/Eichler, die mit großem Engagement und Begeisterung bei der Sache sind, hat Windecken mit Sicherheit nicht nur die perfekten Käufer, sondern auch zwei sehr sympathische neue Mitbürger gefunden. 

HIER mehr Fotos

Close