Hollywood in Karben

01.11.2013 – MG                   HIER mehr Fotos

CampingKoksundHollywood_099Von den engen Beziehungen zwischen Karben, Hollywood und der Nordsee konnte man sich derzeit  im Bürgerhaus ein Bild machen. Die Theatergruppe der SKG Okarben  „Der Spiegel“ bewies mit der Aufführung „Camping, Koks und Hollywood“ wieder einmal ihr schauspielerisches Können. Die Komödie beschreibt auf höchste vergnügliche Art die Probleme einer kleinen Inselbehörde, deren beschauliche Idylle jäh zerstört wird durch das Auftauchen allerlei  skurriler Typen aus dem Festland, die über den neuen Damm das kleine Eiland erobern wollen und dabei die Ruhe der nicht von Arbeitswut und Kundenfreundlichkeit geprägten Insulaner stören.

Die bequem an kleinen Tischen sitzenden und gut mit Getränken und kleinen Snacks verpflegten Besucher im ausverkauften Bürgerhaus in Okarben ließen sich gleich beim Auftakt mit dem Song „Theater, Theater“ von Katja Eppstein, der auf unzähligen  Amateurtheaterbühnen zur Einstimmung des Publikums heute noch gespielt wird, eifrig mitklatschend mitreißen. Auch der Conférencier mit seiner kleinen Einführung in das Stück bekam für seine Pointen vom wachsenden Chaos und der Übertreibung des Stücks – dies an die Beamten des öffentlichen Dienstes zur Beruhigung gerichtet… – sogleich Applaus.

Dann aber ging es wirklich los. Die 3 Beamten Evi, Gisbert und Thies werden nach der Eröffnung  eines Verbindungsdamms zwischen Festland und Insel von verrückten Touristen, einem Künstler, einem gewöhnungsbedürftigen Existenzgründer, einem Fernsehteam und einer Hollywood-Diva mit ihrem Gefolge geradezu überrollt. Alle ihre Versuche, sie durch fehlende Zuständigkeiten los zu werden, scheitern. Ein weiteres Problem für die nicht gerade von Arbeitseifer beseelten Beamten ist die Kurdirektorin, die den Tourismus rentabel ankurbeln und die schnöde Verwaltung kundenfreundlich gestalten möchte. Als sich die Touristen ebenso wenig abwimmeln lassen und das neue Management alles auf den Kopf stellt, bahnen sich mehrere Katastrophen an…

Die humorvolle Komödie bietet den Schauspielern schier unerschöpfliche Möglichkeiten, ihre Spielfreude, ihre Komik und ihre Verwandlungsfähigkeit zu präsentieren. So konnten viele gleich in 2 Rollen schlüpfen und ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Bestens geführt von Bernd Pliquett, der die Regie aufgrund des Engagements seiner Ehefrau Annette übernommen hatte, lief das Ensemble zu Hochform auf. In den Hauptrollen glänzten Carl-Bennet Bienstock als deppiger Büroangestellter Thies und als seine Kollegen  Claire Pliquett als Evi, dem Mauerblümchen,  sowie als Gisbert, der ein Doppelleben in Bottrop führt, Andreas Czuba. Ganz große Auftritte hatte auch Annette Pliquett in einer Doppelrolle als Kurdirektorin und als Hollywood-Diva. Auch das restliche Ensemble überzeugte in dieser mit viel Ideenreichtum und Aktion inszenierten Persiflage auf das deutsche Beamtentum. Alles in allem ein Riesenspaß, der die Lachmuskeln der Zuschauer bis aufs letzte strapazierte. Großer Applaus für alle Beteiligten vor und hinter der Bühne. 

HIER mehr Fotos

Close